Informationen für deutschsprachige Studierende

PhD-Track

Die deutsch-französische Graduiertenschule „German/French Graduate School in Materials Science and Engineering” ist ein fünfjähriges binationales Studienprogramm bestehend aus Master und Promotionsphase. Die Teilnehmer_innen dieses sog. PhD-Tracks studieren im Rahmen des Masterstudiengangs AMASE das erste Jahr an der deutschen und das zweite Jahr an der französischen Universität:

– der Université de Lorraine – Nancy, Frankreich
– der Universität des Saarlandes – Saarbrücken, Deutschland

Nach erfolgreichem und sehr gutem Masterabschluss gibt es die Möglichkeit eine Promotion anzuschließen. Diese ist ebenfalls binational und wird an den beteiligten Universitäten absolviert. In der Auslandsphase (max. förderbar 10 Monate im Masterstudium, max. 18 Monate in der Promotionsphase) bekommen die Studierenden eine Mobilitätsbeihilfe der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH).

Neben einer fundierten Sprachausbildung und internationaler Erfahrung erhalten Studierende des PhD-Tracks einen deutschen und einen französischen Abschluss, sowie ein zusätzliches Abschlusszertifikat der Deutsch-Französischen Hochschule.

Bewerbung

Studierende, die sich für die deutsch-französische Graduiertenschule interessieren, bewerben sich über das Online-Bewerbungsverfahren beim Master AMASE und wählen dort die Standortkombination Universität des Saarlandes und Université de Lorraine.

Die Bewerbungsfrist entsprich der Frist des Masterstudiengangs AMASE. Studierende des PhD-Tracks können sich auch auf ein Erasmus Mundus Stipendium bewerben. Die Bewerbungsfrist für dieses Stipendium endet jährlich bereits im Januar (vor Beginn des Masterstudiums).

Detaillierte Informationen zum Bewerbungsverlauf und den aktuellen Fristen entnehmen Sie bitte der Homepage des Masters AMASE.

Höhe der Förderung

Masterstudierende des Graduiertenprogramms können unabhängig von anderen Stipendien während ihres Auslandsaufenthaltes von der Deutsch-Französischen Hochschule eine monatliche Mobilitätsbeihilfe in Höhe von 300€ (für max. 10 Monate) erhalten. Promovierende des Graduiertenprogramms können mit monatlich 600€ (für max. 18 Monate) in der Auslandsphase gefördert werden. Die Förderung durch die DFH ist prinzipiell mit den Förderungen anderer Institutionen kumulierbar, es sei denn dies widerspräche deren Regelungen.

Zeugnisse und Diplome

Studierende des PhD-Tracks erhalten nach erfolgreichem Abschluss folgende Dokumente:

Von der Universität des Saarlandes:

  1. Zeugnis (auf Deutsch)
  2. Master‐Urkunde AMASE (Urkunde auf Deutsch)
  3. Master’s Degree Certificate (auf Englisch)
  4. Transcript of Records (Deutsch/Englisch + Französisch/Englisch)
  5. Diploma Supplement (auf Englisch)

Université de Lorraine:

  1. Diplôme de Master SIMM ‐ SIMM means “Science et Ingénieurie des Matériaux et de la Métallurgie”
  2. Relevé de notes et résultats – Transcript of results
  3. Certificat de réussite “Master SIMM”

Über die DFH

Die Deutsch-Französische Hochschule (DFH) ist eine 1997 von Deutschland und Frankreich gegründete, paritätisch finanzierte völkerrechtliche Einrichtung mit eigener Rechtspersönlichkeit. Ihre Mission besteht vor allem darin, deutsch-französische Studiengänge zu initiieren, zu evaluieren und finanziell zu fördern. Die verschiedensten Fachrichtungen, von Ingenieurwissenschaften, Geistes- und Sozialwissenschaften über Naturwissenschaften, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften bis hin zur Lehrerbildung, sind vertreten.

Die Programme werden von einem Netzwerk aus 194 Universitäten, Fachhochschulen und Grandes Écoles in mehr als 100 deutschen und französischen Städten angeboten.

Deutsche und französische Studierende absolvieren die integrierten Studiengänge gemeinsam in beiden Hochschulsystemen. Sie lernen verschiedene wissenschaftliche Lehrmethoden kennen, kommunizieren in der Sprache des Partnerlandes und tauchen in dessen Kultur ein. Die deutsch-französische Graduiertenschule „German/French Graduate School in Materials Science and Engineering” wird seit 2014 von der DFH gefördert.